Kunden lieben uns

  • uuid 74e1a1a5 6f40 4028 a6a6 852a295ec504 | APPLE Datenleck
    Tausende von Kunden vertrauen uns
  • uuid 0e2bb2d2 15e1 4782 aac7 89df887ba2c3 | APPLE Datenleck
    Keine Vorabgebühr
  • uuid 53eb1ec5 b283 4f79 98a2 fb5815c90cd3 | APPLE Datenleck
    ≈ 85% Erfolgsquote
  • uuid 84ea24a3 acf6 4503 9ece 393ddb536ba0 | APPLE Datenleck
    Wir sind international

Einleitung

Sind Ihre Apple-Geräte und -Konten wirklich sicher? In den vergangenen zehn Jahren wurden durch mehrere Sicherheitsverletzungen sensible Nutzerdaten kompromittiert, indem Schwachstellen in Apple-Systemen und iOS/macOS-Fehler aufgedeckt wurden. Diese Vorfälle haben zu Identitätsdiebstahl, Betrug und unbefugtem Zugriff auf persönliche Daten geführt. Trotz der Bemühungen, Sicherheitslücken zu schließen, argumentieren Kritiker, dass weitere Verbesserungen notwendig sind. Von der berüchtigten Pegasus-Spyware-Attacke bis zum XcodeGhost-Malware-Ausbruch – die Geschichte der Apple-Sicherheitsverletzungen gibt Anlass zur Sorge über den Datenschutz und die Gerätesicherheit. Erkunden Sie die Zeitachse dieser Sicherheitsverletzungen und entdecken Sie die aktuellen Herausforderungen beim Schutz Ihres digitalen Lebens.

APPLE Datenpanne erklärt

In den letzten zehn Jahren wurden Apple-Geräte und -Konten mehrfach angegriffen und sensible Nutzerdaten kompromittiert. Diese Vorfälle sind auf Schwachstellen in Apple-Systemen, iOS/macOS-Fehler, Malware und erfolgreiche Hacks von iCloud-Konten zurückzuführen.

Große Sicherheitslücken bei Apple haben Informationen wie E-Mails, Fotos, Standorte und Passwörter von Hunderttausenden bis Millionen von Konten offengelegt. Dies ermöglichte Bedrohungen wie Identitätsdiebstahl, Betrug und das Ausspionieren von Nutzern ohne deren Zustimmung. Apple hat zwar einige Sicherheitsprobleme behoben, doch Kritiker sind davon überzeugt, dass noch weitere Verbesserungen erforderlich sind.

Eine der größten und jüngsten Sicherheitsverletzungen von Apple ereignete sich im Jahr 2021 mit dem Spyware-Angriff Pegasus, bei dem ein iPhone-Zero-Click-Exploit genutzt wurde, um heimlich auf umfangreiche Nutzerdaten wie Nachrichten und Standorte zuzugreifen. Der XcodeGhost-Malware-Ausbruch von 2015 betraf über 100 Millionen iPhone-Nutzer, nachdem infizierte Entwickler-Tools Malware über Apps verbreitet hatten. 2014 griffen Hacker auf mehrere iCloud-Konten von Prominenten zu, ließen persönliche Fotos durchsickern und zeigten Schwachstellen in der iCloud-Sicherheit auf. Ein 2013 erfolgter Einbruch in das Apple-Entwicklerzentrum, bei dem auch die sensiblen Kontodaten von fast 300.000 Nutzern offengelegt wurden, zählt zu den schwerwiegendsten bekannten Vorfällen;

Zeitleiste

Das ist passiert:

  • 2023 (Juli): Apple flickt Zero-Day-Exploit. Aufgrund der möglichen Ausnutzung durch Hacker hat Apple am 10. Juli Sicherheitsupdates für iOS und macOS veröffentlicht, die Schwachstellen in den Geräten beheben.
  • 2022 (September): Apple-Sicherheitsupdates für Zero-Day-Schwachstellen. Apple hat seine Abwehrmaßnahmen gegen neu identifizierte Zero-Day-Schwachstellen verstärkt, die verschiedene Geräte wie Macs, iPhones und iPads betreffen.
  • 2022 (August): Apple behebt zwei signifikante Sicherheitslücken. Aktualisierungen wurden veröffentlicht, um Schwachstellen in WebKit und dem Kernel des Betriebssystems zu beheben, die die Ausführung von bösartigem Code auf Geräten ermöglicht haben könnten.
  • 2021 (September): Pegasus-Spyware infiziert Apple-Geräte. Die von Forschern entdeckte Pegasus-Spyware, die von der NSO Group entwickelt wurde, kompromittiert iPhones über eine Zero-Click-Sicherheitslücke und ermöglicht einen umfassenden Zugriff auf Benutzerdaten.
  • 2019 (Januar): Google deckt iPhone-Datensicherheitslücke auf. Google-Forscher haben eine iPhone-Sicherheitslücke aufgedeckt, die die Installation von Spyware über bösartige Websites ermöglicht und von Apple sofort gepatcht wurde.
  • 2015 (September): XcodeGhost-Malware trifft 128 Millionen iPhone-Nutzer Hacker verbreiten eine mit Malware infizierte Version von Xcode, die über infizierte App Store-Apps Millionen von iPhones befallen hat.
  • 2015 (August): KeyRaider-Malware zielt auf 225k Jailbroken-iPhones ab. Die Malware stahl Daten und tätigte nicht autorisierte Käufe, wobei ausschließlich Jailbroken-Geräte betroffen waren.
  • 2014 (September): iCloud-Konten von Prominenten geknackt. Hacker griffen auf iCloud-Konten von Prominenten zu und ließen persönliche Fotos durchsickern, was Apple veranlasste, die iCloud-Sicherheit zu verbessern.
  • 2013 (Juli): iOS Dev Center Hacked, Exposed Developer Data. Der Einbruch betraf ca. 275.000 Drittentwickler und enthüllte Namen, IDs und möglicherweise Adressen.
  • 2012 (August): Bluetoad leakt 12 Millionen Apple-Geräte-IDs. AntiSec hat diese IDs geleakt und behauptet, sie stammten vom Computer eines FBI-Agenten, tatsächlich stammen sie aber von Bluetoad, einem App-Entwicklungsunternehmen.
  • 2010 (Juni): AT&T Breach Exposes iPad Users’ E-Mail Addresses. Eine Schwachstelle im Netzwerk von AT&T führte dazu, dass die E-Mail-Adressen von 114.000 iPad-Nutzern durch einen Brute-Force-Angriff offengelegt wurden.

Wird es eine Entschädigung geben?

Es ist üblich, dass großangelegte Datenschutzverletzungen zu einer Entschädigung der betroffenen Personen führen. Die genaue Höhe der Apple-Entschädigung kann je nach Faktoren wie dem Standort des Nutzers und dem Umfang der verletzten Daten variieren.

zero | APPLE Datenleck

No Win, No Fee. Unser Honorar wird von der Entschädigung abgezogen, die wir für Sie gewinnen, sodass Sie nichts zu verlieren haben. Testen Sie es jetzt ➡️

Bin ich betroffen?

Wenn Sie betroffen sind, sollten Sie innerhalb von 72 Stunden nach der Entdeckung eine Benachrichtigung über die Datenverletzung erhalten. Es hat jedoch schon Fälle gegeben, in denen diese Benachrichtigungen nicht verschickt wurden, entweder um das Image des Unternehmens zu schützen oder um zu vermeiden, dass Nutzer, die möglicherweise Anspruch auf Entschädigung haben, identifiziert werden. Im Falle eines Datenlecks ist es also ein kluger Schachzug, das Formular auszufüllen und sich der Klage trotzdem anzuschließen.

Was zu tun ist

Unabhängig davon, ob Sie glauben, dass Sie betroffen sind, oder ob Sie nur Ihre Möglichkeiten ausloten, können Sie schnell und einfach Ihre Teilnahmeberechtigung und die Höhe Ihrer Entschädigung mit unserem schnellen Datenschutzverletzungs-Checker überprüfen. In weniger als 2 Minuten wissen Sie, wie viel Geld Sie bekommen können und können eine Entschädigung beantragen. Probieren Sie es aus!

Rechtsstreitigkeiten und Apple-Vergleich

Apple sah sich in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Klagen, behördlichen Untersuchungen und Gesetzgebungsvorschlägen im Zusammenhang mit größeren Datenschutzverletzungen konfrontiert.

Der XcodeGhost-Malware-Angriff aus dem Jahr 2015 führte weltweit zu mehreren Sammelklagen und einer Untersuchung durch die Federal Trade Commission (FTC). Einige frühere Sammelklagen, wie die im Zusammenhang mit XcodeGhost, endeten mit Vergleichen mit Apple. Im Jahr 2016 erklärte sich Apple bereit, berechtigten Entwicklern, die von der Malware betroffen waren, jeweils bis zu 1.500 US-Dollar zu zahlen, je nachdem, ob ihre Apps abgelehnt oder aus dem App Store entfernt wurden.

In jüngster Zeit haben Klagen im Zusammenhang mit Pegasus-Spyware-Infektionen auf iPhones Apple beschuldigt, die Datenschutzrechte der Nutzer zu verletzen und Sicherheitsmängel nicht offenzulegen, was gegen Gesetze wie die GDPR in Europa und den CCPA in Kalifornien verstößt. Konkret werden Apple illegale Datenerfassungspraktiken und eine unzureichende Zustimmung zum Zugriff auf Nutzerdaten vorgeworfen. In einer im November 2022 von Mysk eingereichten Klage wird Apple beispielsweise vorgeworfen, umfangreiche Daten über Nutzer zu sammeln, auch wenn die Datenschutzeinstellungen deaktiviert sind.

Neben Klagen haben einige Gesetzgeber als Reaktion auf Bedrohungen wie Pegasus eine Verschärfung der Sicherheitsvorschriften für Technologieunternehmen vorgeschlagen. Für einige der jüngsten großangelegten Datenschutzverletzungen bei Apple, die sich auf Millionen von Konten auswirkten, stehen die Details der Einigung noch aus.

Antrag auf Entschädigung durch Apple

Wenn Sie Entschädigung für die Datenschutzverletzung erhalten möchten, müssen Sie sich einer Sammelklage anschließen, auch bekannt als Gemeinschaftsklage. Wenn Sie das tun, arbeiten Sie mit einem Partner für Finanzprozesse zusammen, der alles für Sie erledigt. Das sind wir! Deine Aufgabe ist es, dich zu bewerben und dann zu warten, bis du Geld bekommst.

Remunzo kümmert sich um die ganze harte Arbeit. Wir bereiten den Rechtsstreit vor und bringen unternehmen für Sie vor Gericht. Unternehmen wollen nicht so leicht Geld zahlen, aber Remunzo wird hart kämpfen, um Ihre Ausgleichszahlung zu bekommen. Wenn man sich mit Tausenden anderen in einem solchen Prozess zusammenschließt, ist es wahrscheinlicher, dass unternehmen zahlt und der Auszahlungsbetrag pro Person, d.h. wie viel Sie bekommen werden, tendenziell höher ist.

Remunzo wird Sie über den Abrechnungsstand auf dem Laufenden halten. Aber Sie müssen geduldig sein, denn es kann Monate dauern, bis die Ausgleichszahlungen erledigt sind und Sie ausbezahlt werden.Überprüfen Sie schnell Ihre Teilnahmeberechtigung und den Entschädigungsbetrag mit unserem einfachen Datenleck-Checker. In weniger als 2 Minuten wissen Sie, wie viel Geld Sie bekommen können und können Ihre Entschädigung beantragen. Probieren Sie es aus!

attention | APPLE Datenleck

Fordern Sie Ihre Entschädigung bei Datenschutzverletzungen an! Füllen Sie unser einfaches Formular in 2 Minuten aus und erfahren Sie, wie hoch Ihre Entschädigung sein könnte.

Auswirkungen von  Apple auf die Nutzer

Die Datenschutzverletzungen bei Apple geben nicht nur Anlass zur Sorge über den Umgang von Technologieunternehmen mit Nutzerdaten im Allgemeinen. Die Datenschutzverletzungen von Apple haben ernsthafte Bedrohungen wie Betrug, Identitätsdiebstahl und die Verletzung der Privatsphäre der Nutzer durch umfassende Spionage ermöglicht. Die Veröffentlichung privater Fotos von Prominenten in iCloud im Jahr 2014 war ein schwerwiegendes Versäumnis von Apple beim Schutz der Nutzerdaten und der Privatsphäre. Die Nutzer erwarten, dass Apple ihre in iCloud gespeicherten persönlichen Daten schützt. Die Veröffentlichung privater Fotos ohne Zustimmung war daher ein schwerer Vertrauensbruch und verletzte die Erwartungen der Apple-Kunden an den Datenschutz.

Insgesamt haben die wiederholten Sicherheitsvorfälle das Vertrauen der Kunden erschüttert, Kopfzerbrechen bereitet, das Betrugsrisiko erhöht und den betroffenen Nutzern erheblichen Stress bei der Bewältigung der Folgen bereitet. Der Ruf von Apple in Hinblick auf Sicherheit und Schutz der Privatsphäre der Nutzer hat durch die Sicherheitsverletzungen stark gelitten. Umfragen zeigen, dass immer mehr Verbraucher über den Umgang von Apple mit ihren Daten besorgt sind.

Besondere Geschichten über Nutzer

Die Sicherheitsmängel bei Apple haben weitaus schwerwiegendere Folgen als nur die offensichtlichen, wie Identitätsdiebstahl durch Hacks. Bei dem Versuch, Konten, Daten und Geld wiederzuerlangen, geraten die Opfer in eine Krise.

Eine Apple-Nutzerin in Apples Online-Community mit dem Namen Bzzgirl berichtete von ihrem Albtraum, nachdem Hacker im August 2023 ihr iPhone kompromittiert hatten.

“Mein iPhone wurde gehackt, kurz nachdem ich auf das neueste iOS aktualisiert hatte. Es erschienen mehrere bösartige Apps, und die Ortungsdienste wurden infiltriert, um die Verfolgung zu ermöglichen.

“Die Hacker hoben die Sperren auf, als ich versuchte, ihren Zugriff zu beschränken. Sie hinterließen verletzende Spuren in meinem Kartenverlauf, bei Downloads und geöffneten Safari-Seiten, die Apple nicht beheben wollte.

“Ich habe Apple verzweifelt um Hilfe bei der Beseitigung der Malware und der Eindringlinge gebeten. Aber sie sagten immer wieder, dass iPhones nicht kompromittiert werden können, selbst als ich Beweise für Manipulationen vorlegte.

“Ich fühlte mich wochenlang ohne sinnvolle Wiederherstellungshilfe im Stich gelassen, während die Hacker ihr Unwesen trieben. Abgesehen von der Geldverschwendung hatte sie das Gefühl, das Vertrauen in Apples überzogene Sicherheitsversprechen verloren zu haben”.

Diese Nutzererfahrung zeigt, wie erschütternd es für die Nutzer ist, wenn Technologieunternehmen wie Apple nach iOS-Sicherheitsverletzungen keine Verantwortung übernehmen oder Rechenschaft ablegen. Wie andere, die iOS-Sicherheitslücken gemeldet haben und deren Hilferufe abgewiesen wurden, muss Mandy nun ihre Apple-Geräte aufgrund von ungelösten Sicherheitslücken austauschen und hat permanente Zweifel an den überzogenen Sicherheitsversprechen.

Apple-Reaktion und Änderungen bei der Datensicherheit

Laut Gizmodo entdeckten die App-Entwickler und unabhängigen Forscher Tommy Mysk und Haj Bakry in ihrer Studie aus dem Jahr 2022, dass Apple immer noch Daten über seine Nutzer in einer Reihe von First-Party-Apps sammelt, auch wenn die Nutzer eine iPhone-Analytics-Einstellung deaktiviert haben, die verspricht, “die Weitergabe von Device Analytics komplett zu deaktivieren”. Die Forscher führten Tests mit Apples eigenen Apps durch, darunter der App Store, Apple Music, Apple TV, Books und Stocks, und stellten fest, dass das Entfernen dieser Einstellung sowie anderer Datenschutzmaßnahmen keine Auswirkungen auf Apples Datensammlung hatte.

Normalerweise reagiert Apple auf bestätigte Datenschutzverletzungen, indem es die betroffenen Konten untersucht, schnell Sicherheits-Patches und -Updates bereitstellt und nach größeren Vorfällen unauffällig die Verschlüsselung oder andere Schutzmaßnahmen verbessert.

In den letzten Jahren ist das Unternehmen jedoch zunehmend in die Kritik geraten, weil es nicht transparent genug ist, was Sicherheitsverletzungen angeht, und weil es nicht in der Lage ist, nicht gepatchte Schwachstellen proaktiv zu beheben und die Basissicherheit zu verbessern, bevor größere Probleme auftreten. Einige sind der Meinung, dass Apple die Sicherheit seiner Geräte und Dienste deutlich verbessern und einen nutzerorientierten Ansatz verfolgen muss, bei dem der Datenschutz im Mittelpunkt steht. Bislang hat Apple nur wenige Details zur Verbesserung der Sicherheit als Reaktion auf die jüngsten Sicherheitsverletzungen bekannt gegeben.

Künftige Folgen und Auswirkungen auf die Industrie

Die wiederholten Datenschutzverletzungen bei Apple zeigen, dass selbst Tech-Giganten mit enormen Ressourcen Schwierigkeiten haben, Nutzerdaten vor entschlossenen Hackern und Spionagefirmen zu schützen. Da mobile Geräte und Cloud-Plattformen mit immer mehr sensiblen persönlichen Daten umgehen, wird die Bedrohung durch potenzielle Datenschutzverletzungen weiter zunehmen.

Ganz allgemein prägt die Sicherheitsbilanz von Apple und seine Reaktion auf Datenschutzverletzungen die Industriestandards und setzt andere Technologieunternehmen unter Druck, ihrem Beispiel zu folgen. Kritiker argumentieren, dass die laschen Sicherheitspraktiken in der gesamten Technologiebranche die Norm bleiben werden, bis Apple die Transparenz und den Schutz der Privatsphäre wesentlich verbessert. Die Art und Weise, wie Apple mit seinen jüngsten Sicherheitsmängeln umgeht, wird einen erheblichen Einfluss auf die allgemeinen Erwartungen der Verbraucher an den Datenschutz und die Datensicherheit haben.

Andere berühmte Fälle von Datenschutzverletzungen

Apple ist nicht das einzige Unternehmen, dessen Daten gestohlen wurden. Hunderte von anderen Unternehmen waren oder sind von Datenschutzverletzungen betroffen. Daher empfehlen wir Ihnen dringend, unseren Entschädigungsrechner zu verwenden. Mit diesem Tool können Sie herausfinden, wie viele Ansprüche Sie geltend machen können und wie viel Geld Sie erhalten könnten. Und wir können Ihnen dabei helfen, es zu bekommen.

Abschluss

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Apple mit erheblichen Problemen im Zusammenhang mit Datenschutzverletzungen konfrontiert war, die zu einer Beeinträchtigung der Privatsphäre und der Sicherheit der Nutzer geführt haben. Trotz der Bemühungen, Schwachstellen zu beheben und den Schutz zu verbessern, zeigen Vorfälle wie der Pegasus-Spyware-Angriff und der XcodeGhost-Malware-Ausbruch die anhaltenden Bedenken. Rechtliche Schritte, einschließlich Klagen und behördliche Untersuchungen, haben die Aufmerksamkeit auf die Verantwortung von Apple in Bezug auf Nutzerdaten und Datenschutzrechte gelenkt. Während das Unternehmen auf Sicherheitsverletzungen mit der Untersuchung und Behebung von Schwachstellen reagiert, betonen Kritiker die Notwendigkeit von mehr Transparenz und proaktiven Sicherheitsmaßnahmen. In Zukunft muss Apple die Privatsphäre der Nutzer in den Vordergrund stellen und entschiedene Schritte unternehmen, um die Datensicherheit auf seinen Geräten und Diensten zu verbessern.

question | APPLE Datenleck

Verpassen Sie nicht andere Entschädigungen für Datenlecks? Testen Sie unseren Entschädigungsrechner und finden Sie es jetzt heraus!

Häufig gestellte Fragen

Wie lassen sich die Auswirkungen von Datenschutzverletzungen minimieren oder verhindern?

Die Verwendung virtueller Zahlungskarten mit Ausgabenlimits und eindeutigen E-Mail-Adressen für verschiedene Dienste kann das Risiko von Datenschutzverletzungen erheblich verringern. Virtuelle Einwegkarten schützen Ihre finanziellen Daten, während benutzerdefinierte E-Mail-Adressen (z. B. “IhrName+service@gmail.com”) helfen, gefährdete Dienste zu identifizieren. Diese Strategien bieten zusätzliche Sicherheitsebenen und minimieren die Auswirkungen von Sicherheitsverletzungen auf Ihre persönlichen und finanziellen Daten.

Was ist nach einer Datenschutzverletzung zu tun?

Ändern Sie im Falle einer Datenpanne umgehend die Passwörter für die betroffenen Konten und machen Sie sie sicher und eindeutig. Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für zusätzliche Sicherheit. Überwachen Sie Ihre Kontoauszüge und Kreditberichte auf ungewöhnliche Aktivitäten. Informieren Sie Ihre Bank oder Ihren Kreditkartenanbieter über einen möglichen Betrug. Seien Sie nach dem Einbruch vorsichtig mit Phishing-Betrügereien und ziehen Sie eine Kreditsperre in Betracht. Schließlich sollten Sie den Vorfall den zuständigen Behörden melden.

Was ist eine Mitteilung über eine Datenschutzverletzung?

Eine Data Breach Notice ist eine offizielle Warnung eines Unternehmens an Personen, deren persönliche Daten, einschließlich potenziell kompromittierter Passwörter, bei einer Sicherheitsverletzung preisgegeben wurden. Diese Mitteilung folgt oft auf Warnungen von Diensten wie Apple oder Google, die darauf hinweisen, dass “dieses Passwort in einem Datenleck aufgetaucht ist”. Darin werden die Art der Sicherheitsverletzung, die betroffenen Datentypen, potenzielle Risiken und die Abhilfemaßnahmen des Unternehmens beschrieben. In der Mitteilung werden Schutzmaßnahmen wie die Änderung von Passwörtern und die Überwachung von Kreditberichten empfohlen, um den Schaden zu begrenzen.

Kann ich klagen und wie kann ich mich einer Sammelklage anschließen?

Ja, Sie können wegen einer Datenschutzverletzung klagen. Mit Remunzo ist es einfach, sich einer aktiven Sammelklage anzuschließen. Prüfen Sie auf unserer Plattform, ob Sie dazu berechtigt sind, und wenn Ihr Fall aktiv ist, können Sie sich der Klage anschließen. Remunzo kümmert sich um alle Gerichtsverfahren und Verhandlungen über einen Vergleich. Diese Verfahren können einige Zeit in Anspruch nehmen, aber wir halten Sie auf dem Laufenden. Nutzen Sie unseren Quick Data Leak Checker, um festzustellen, ob Sie berechtigt sind, einer Klage beizutreten und eine Entschädigung zu fordern.

Wann werde ich die Entschädigung für die Datenschutzverletzung erhalten?

Die Zeit bis zur Auszahlung einer Entschädigung für eine Datenschutzverletzung ist unterschiedlich lang und dauert oft mehrere Monate nach Abschluss eines Vergleichs. Faktoren wie die Komplexität des Falles, die Anzahl der Antragsteller und die rechtlichen Verfahren beeinflussen den Zeitrahmen. Remunzo wird Sie über den Fortgang des Vergleichs auf dem Laufenden halten, aber Geduld ist der Schlüssel, da diese Verfahren langwierig sein können.

Quellen

  1. Apfel. Bericht: 2,6 Milliarden persönliche Datensätze in den letzten zwei Jahren durch Datenschutzverletzungen kompromittiert – unterstreicht die Notwendigkeit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Apple Newsroom [Internet]. 2023 Dec 19; Verfügbar von: https://www.apple.com/newsroom/2023/12/report-2-point-6-billion-records-compromised-by-data-breaches-in-past-two-years/
  2. Couts A. Apples Verschlüsselung wird von einer mysteriösen Gruppe angegriffen. WIRED [Internet]. 2023 Oct 7; Available from:  https://www.wired.com/story/apple-heat-initiative-dark-money/
  3. Lumb D. Apple veröffentlicht Bericht über Cybersicherheitsverletzungen und drängt auf Verschlüsselung. CNET [Internet]. 2023 Dec 7; Verfügbar von: https://www.cnet.com/tech/mobile/apple-shares-cybersecurity-breach-report-amid-push-for-encryption/
  4. Rees K. 7 Apple-Sicherheitslücken, Hacks und Schwachstellen, von denen Sie nichts wussten [Internet]. MUO. 2023. Verfügbar unter: https://www.makeuseof.com/apple-security-breaches-hacks-flaws-you-didnt-know-about/
  5. French L. Der von Apple unterstützte Bericht über Datenschutzverletzungen besagt, dass innerhalb von 2 Jahren 2,6 Milliarden Datensätze durchgesickert sind. SC Media [Internet]. 2023 Dec 7; Verfügbar von: https://www.scmagazine.com/news/apple-backed-data-breach-report-says-2-6-billion-records-leaked-in-2-years
  6. Bzzgirl. (2023, 1. August). Mein brandneues iPhone ist gehackt – Apple Community. https://discussions.apple.com/thread/255038086?sortBy=best
  7. Vierte Datenschutzklage gegen Apple [Internet]. 2023. Verfügbar unter: https://readthemike.com/apple-faces-its-fourth-privacy-lawsuit/
  8. Tommy. Mysk [Internet]. Mysk. 2021. Verfügbar unter: https://www.mysk.blog/

Teilen Sie dies

newsletter | APPLE Datenleck

Auf dem Laufenden bleiben

    Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie einverstanden.
    | APPLE Datenleck

    Autor

    Unser Team besteht aus mehr als 80 qualifizierten Anwälten aus 8 Ländern und vielen Partnerkanzleien, die Ihre Ansprüche bearbeiten. Sie können sich darauf verlassen, dass wir uns gut um Ihre Ansprüche kümmern. Für eine ausführlichere Vorstellung unseres gesamten Teams laden wir Sie ein, unsere spezielle Team-Seite zu besuchen. Wir arbeiten daran, eine Welt zu schaffen, in der es einfach ist, große Unternehmen vor Gericht zu verklagen, und in der jeder nur ein paar Klicks davon entfernt ist – unabhängig von seinem Geld, seinen Fähigkeiten oder seinem Hintergrund. Unser Ziel ist es, eine Zukunft zu schaffen, in der es für alle Menschen einfach ist, für ihre Rechte einzutreten und Recht zu bekommen.